Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
© Freepik

Leistungen

Gesundheitsmanagement für Arbeitgeber & Arbeitnehmer

Arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchungen


gutachterliche Untersuchungen im Auftrag des Arbeitgebers

Eignungsuntersuchungen sind gutachterliche Untersuchungen im Auftrag des Arbeitgebers und nicht Teil der Arbeitsmedizinischen Vorsorge. Seitens des Beschäftigten muss der Nachweis der Eignung erbracht werden, dass seine körperlichen und psychischen Fähigkeiten erwarten lassen, die zu erledigende Tätigkeiten ausführen zu können, ohne sich und andere zu gefährden. Eignungsuntersuchungen unterliegen besonderen arbeitsrechtlichen und datenrechtlichen Bestimmungen, indem diese in das vom Grundgesetz geschützte Persönlichkeitsrecht, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und bei invasiven Untersuchungen, beispielsweise bei Blutentnahmen, auch in das Recht auf körperliche Unversehrtheit eingreifen. Der Beschäftigte muss in die Untersuchung einwilligen. Die vorgesehenen Eignungsuntersuchungen müssen geeignet, erforderlich und verhältnismäßig sein. Eignungsbescheinigungen werden ausschließlich dem Beschäftigten übergeben, der dann selbst entscheiden kann, ob er die Bescheinigung an den Auftraggeber weitergibt. Dieses Vorgehen ist hinsichtlich der Beachtung der ärztlichen Schweigepflicht erforderlich. Die Weitergabe der Bescheinigung an den Auftraggeber muss zwischen Auftraggeber und Beschäftigtem geregelt werden.


Einstellungsuntersuchungen


Einstellungsuntersuchungen sind Eignungsuntersuchungen und gehören damit nicht zu den Arbeitsmedizinischen Vorsorgen nach staatlichem Recht. Der Arbeitgeber bestimmt den Untersuchungsumfang.

Üblicherweise gehören zu einer Einstellungsuntersuchung:


Manche Firmen wünschen zusätzlich ein EKG oder sogar eine Belastungs-EKG (Fahrrad-Ergometrie). Bei internationalen Firmen wird zunehmend die Durchführung eines Drogentests (nur mit Unterschrift und Genehmigung des Probanden) und CDT-Tests (Alkohol-Spezialwert) gewünscht.


Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten (DGUV-Grundsatz G25)


Diese Eignungsuntersuchung wird für alle Fahrtätigkeiten allgemein für Steuerungs- und Überwachungstätigkeiten verwendet (z.B. Führen von Flurförderfahrzeugen, Gabelstaplern, das Bedienen von Kranen und Hebebühnen und das Überwachen von Produktionsprozessen an Maschinen und in Leitwarten)

Untersuchungsumfang (nach DGUV-Grundsatz G25 erforderlich):


Zur Eignungsuntersuchung sind unbedingt mitzubringen (falls zutreffend):



Arbeiten mit Absturzgefahr (DGUV-Grundsatz G41)


Bei Arbeiten in größeren Höhen, bei denen der Mitarbeiter nicht immer gesichert ist, wird der DGUV-Grundsatz G41 empfohlen. (z.B. Arbeiten an Freileitungen und Fahrleitungen, Antennenanlagen, Brücken, Masten, Türmen, Schornsteinen, Tätigkeiten im Stahl-/ Holz-/ Gerüstbau, Dach- und Fassadenarbeiten).

Untersuchungsumfang (nach DGUV-Grundsatz G41 erforderlich):


Zur Eignungsuntersuchung sind unbedingt mitzubringen (falls zutreffend):


Vor der Blutabnahme dürfen Sie ein kleines Frühstück einnehmen und brauchen NICHT nüchtern bei uns erscheinen. Für die Fahrradergometrie empfiehlt es sich, sportliche Kleidung (Sporthose, Turnschuhe) mitzubringen.


Tätigkeiten mit schwerem Atemschutz (DGUV-Grundsatz G26.3)


Diese Untersuchung, durchgeführt z.B. im Rahmen der Feuerwehrdienstvorschriften "Atemschutz" (FwDV 7), ist eine Eignungsuntersuchung.

Untersuchungsumfang (nach DGUV-Grundsatz G26.3 erforderlich):

Zur Eignungsuntersuchung sind unbedingt mitzubringen (falls zutreffend):


Vor der Blutabnahme dürfen Sie ein kleines Frühstück einnehmen und brauchen NICHT nüchtern bei uns erscheinen. Für die Fahrradergometrie empfiehlt es sich vorab zumindest eine kleine Mahlzeit eingenommen zu haben, des weiteren sportliche Kleidung (Sporthose, Turnschuhe).


Röntgen- und Strahlenschutzverordnung


Diese Untersuchung ist nach staatlichem Recht erforderlich, wenn eine Person im Kontrollbereich nach Strahlenschutzverordnung tätig ist (StrlSchV §§ 77, 79).

Kategorie A:


Kategorie B:


Untersuchungsumfang:


Vor der Blutabnahme dürfen Sie ein kleines Frühstück einnehmen und brauchen NICHT nüchtern bei uns erscheinen. Bitte bringen Sie ein Personaldokument (Personalausweis, Reisepass) und Ihren Strahlenpass zur Untersuchung mit.


Untersuchung nach Fahrerlaubnisverordnung (FeV)


LKW-Fahrer benötigen als Erstbewerber sowie ab dem 47. Lebensjahr alle 5 Jahre eine:


Welche Untersuchung bzw. Bescheinigung nach Fahrerlaubnisverordnung zur Erteilung der jeweils gewünschten Fahrzeugklasse erforderlich ist, legt die Fahrerlaubnisbehörde fest. Empfehlung: vor Anmeldung zur Untersuchung Erkundigung bei der zuständigen Behörde.

Untersuchungsumfang:


Fahrerlaubnisklasse C / C1 / CE / C1E:


Fahrerlaubnisklasse D / D1 / DE / D1E:


Fahrerlaubnisklasse Taxi/Fahrgastbeförderung:


Bitte beachten Sie, dass der Reaktionstest noch nicht zu unserem Untersuchungsrepertoire dazu gehört.

Zur Eignungsuntersuchung sind unbedingt mitzubringen (falls zutreffend):


Nach dem ärztlichen Gespräch und der körperlichen Untersuchung werden die Bescheinigungen ausgehändigt, die dann bei der Fahrerlaubnisbehörde vorgelegt werden können.

zurück zur Übersicht

Team

Team
© Pressfoto/Freepik

Unser kompetentes Team zeigt sowohl bei uns in der Praxis als auch bei Ihnen vor Ort vollen Einsatz für Ihr gesundes Unternehmen.

Branchen

Branchen
© Pressfoto/Freepik

Ein nachhaltig wirksamer Gesundheitsschutz ist branchenspezifisch zugeschnitten und berücksichtigt spezielle Anforderungen.

Terminanfrage

Terminanfrage
© Martin Barraud/Caia Image/F1online

Die betriebsärztliche Betreuung ist mit einer Präsenz vor Ort in den Unternehmen verbunden, so dass wir nicht immer in der Praxis erreichbar sind. Termine sind deshalb nur nach Vereinbarung möglich.